• Zuhause in christlicher Geborgenheit: unser Selbstverständnis ...

Online noch mehr erfahren


Beratung

Seniorenberatung im Kreis Bergstraße
Die „Ganzheitliche Seniorenberatung“ ist trägerübergreifend und unabhängig. Sie hat die Aufgabe, erforderliche Hilfen für ältere Menschen, in Kooperation mit anderen Beteiligten, optimal zu planen und zu koordinieren – mit dem Ziel, die Selbstbestimmung und Selbstständigkeit der Betroffenen weitestgehend zu erhalten. Die Berater nehmen das gesamte Lebensumfeld in den Blick und initiieren aus den vorhandenen Angeboten die notwendige Hilfe. Darüber hinaus helfen sie bei der Klärung der Kostenübernahme der in Anspruch genommenen Leistungen.

Seniorenbüro Worms
Das Seniorenbüro der Stadt Worms ist eine neutrale Anlauf- und Beratungsstelle für ratsuchende ältere Menschen und deren Angehörige mit einem Beratungs-, Unterstützungs- oder konkreten Versorgungsbedarf.

Pflegestützpunkte
Der Pflegestützpunkte bündelt eine Vielzahl von Informationen und Hilfen bei Krankheit, Pflege und im Alter, vermittelt Hilfen und stellt bei Bedarf den Kontakt zu den Pflegeberatern der Pflegekassen her. Sie geben Antwort auf viele Fragen, zum Beispiel zu Leistungen der Pflegeversicherung und anderen finanziellen Hilfen, die Versorgung zu Hause, Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige, Vorsorgeverfügungen, Wohnen im Alter und bei Behinderung. Die Beratung erfolgt telefonisch, im Pflegestützpunkt oder bei Bedarf bei den Hilfesuchenden zu Hause. Die Pflegestützpunkte beraten individuell, unabhängig und kostenfrei:

Pflegestützpunkt Kreis Bergstraße, Heppenheim
Pflegestützpunkt Darmstadt
Pflegestützpunkte Worms

Alzheimer Gesellschaft
Die Alzheimer Gesellschaft ist ein Selbsthilfeverband, der sich als Lobby für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen versteht. In erster Linie möchte die Alzheimer Gesellschaft denjenigen, die sich auf Grund ihrer Demenz nicht (mehr) vertreten können, eine Stimme geben. Gleiches gilt für die pflegenden Angehörigen, die meist auf Grund ihrer sehr hohen Belastungssituation auch nicht mehr aktiv für ihre Bedürfnisse und Anliegen eintreten können.

Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e. V.
DemenzForumDarmstadt e. V.

Gerontopsychiatrische Beratungsstelle
Beratung und Begleitung älterer Menschen mit psychischen Erkrankungen im Alter (z. B. Demenz, Alzheimer) und ihrer Angehörigen. Betrieben wird die Beratungsstelle von der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Heppenheim in Kooperation mit dem Kreis Bergstraße.

Information

Pflegestärkungsgesetz
Seit dem 1. Januar 2015 unterstützt das Pflegestärkungsgesetz I vor allem diejenigen, die tagtäglich mit der Pflege zu tun haben – Pflegebedürftige, ihre Angehörigen und Pflege(fach-)kräfte. Auf dieser Seite des Bundesministeriums für Gesundheit erfahren Sie mehr über die Verbesserungen der Rahmenbedingungen: Was bringt das Gesetz konkret? Entlastungs- und Serviceangebote etc.

Bundesweite Aktion „Ich pflege, weil...“
Seit Anfang 2013 gibt es diese neue Website – hier stehen die Pflegenden im Mittelpunkt. Das Bundesministerium für Gesundheit lädt alle Pflegenden in Deutschland ein, auf dieser Seite zu zeigen, warum sie diesen Beruf ergriffen oder sich für die häusliche Pflege eines Angehörigen entschieden haben. Des Weiteren bietet die Seite Teilnehmern der Aktion „Ich pflege, weil..." zahlreiche Möglichkeiten, ihre persönliche Botschafterseite zu gestalten.

Sozialnetz Hessen – Senioren auf Draht
Der Informationsdienst „Sozialnetz Hessen“ stellt den Menschen im Arbeitsleben in den Mittelpunkt. Speziell für Senioren bietet der Dienst insbesondere Informationen zu Themen wie „Wohnen im Alter“ und „Ehrenamtliches Engagement“. Darüber hinaus findet man unter „Senioren auf Draht“ Hilfestellungen, das Internet richtig zu nutzen.

Gut leben im Alter – Rheinland-Pfalz
Die Seiten des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie bieten einen Überblick darüber, welche Lebensbereiche vom demografischen Wandel besonders betroffen sind. Außerdem werden die wesentlichen Ziele und Maßnahmen der rheinland-pfälzischen Demografiepolitik vorgestellt.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Die Internetseite des Bundesministeriums hat eigene Seiten für „Ältere Menschen“. Dort gibt es auch eine umfangreiche Linksammlung von zahlreichen Institutionen, Seniorenorganisationen und  Wohlfahrtsverbänden bis hin zu Forschungseinrichtungen und Versicherungen.

Initiativen älterer Menschen
In der größten Online-Datenbank für Senioreninitiativen in Deutschland – aufgebaut von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – sind inzwischen 1200 Verbände und Organisationen zu finden. Über die Suchfunktion lässt sich gezielt nach Aktivitäten, Dachverbänden oder Zielgruppen forschen: von einer Übersicht der Öffnungszeiten im Stadtmuseum über den Großelterndienst, die Angebote der Seniorenakademie bis hin zu den Tafeln für Bedürftige.

Interessenvertretung

Deutsche Seniorenliga (DSL)
Die Seniorenliga vertritt die Interessen und Ziele der am stärksten wachsenden Bevölkerungsgruppe: Fast 29 Millionen zählt die Generation der heute 50-Jährigen. Im Jahr 2040 werden Sie mehr als die Hälfte der Bevölkerung der Bundesrepublik ausmachen. Der Anteil der unter 20-Jährigen wird dann nur noch 15 Prozent betragen. Vor diesem Hintergrund tritt die DSL für eine Partnerschaft der Generationen ein und wendet sich gegen jede Form der Altersdiskriminierung. In Deutschland und auf europäischer Ebene engagieren sich die DSL für die Chancen und Bedingungen, gesund alt zu werden, und kämpft für die Rechte derer, die auf Hilfe und Pflege angewiesen sind.

Ihre Ansprechpartnerin

Anette Porsch

Anette Porsch

Leiterin

Unternehmens- kommunikation

HDV gemeinnützige GmbH
Freiligrathstr. 8
64285 Darmstadt
T (06151) 30 75 - 201
F (06151) 30 75 29 - 201
pressethis is not part of the email@ NOSPAMhdv-darmstadt.de