• Zuhause in christlicher Geborgenheit: unser Selbstverständnis ...

Begleitung auf dem Lebensweg


Die Seelsorge ist uns als christliches Haus wichtig. Wir haben deshalb die Stelle eines Hauspastors eingerichtet. Er steht allen Bewohnern und ihren Angehörigen, aber auch den Mitarbeitern zur Verfügung. Außerdem arbeiten wir eng mit den örtlichen Kirchengemeinden zusammen.

Krankheit und Alter lösen Vertrauenskrisen aus. Dabei geht es um die Ablösung von den Grundlagen des bisherigen Lebens, oft auch um den Verlust körperlicher und seelischer Vitalität, um die Abnahme mitmenschlicher Beziehungen und den Umgang mit einem fast „gelebten Leben“.

Unsere – nicht nur seelsorgerische – Wegbegleitung sind: Zuhören und trösten, Empathie, Förderung des Ausdrucks von Gefühlen, Unterstützung beim Aufspüren verdrängter Lebensanteile und Annehmen was ist, Menschen mit sich selbst, dem Nächsten und mit Gott wieder verknüpfen, ohne die Grenzen zu ignorieren. Ziel ist es, „Gesundheit“ nicht als Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen zu verstehen, sondern als die Kraft, mit Einschränkungen zu leben.

Dem Sterbenden gilt unsere besondere Zuwendung. Wir wollen dem Ende des Lebens ein ähnliches Gewicht geben wie dem Anfang.

Andachten und Gottesdienste

  • täglich 12:00 Uhr Mittagsandacht mit Pastor Andreas Enkelmann
  • regelmäßig Ev. Gottesdienst und Ev. Gottesdienst mit Abendmahl sowie Kath. Wortgottesdienst und Hl. Messe jeweils mit Krankenkommunion
    Die genauen Termine entnehmen Sie bitte den Aushängen in den Wohnbereichen, im Festsaal und am Empfang.

Seelsorger

  • Pastor Andreas Enkelmann
    Ev. Hauspastor des Simeonstifts
  • Notfallseelsorge
    T (0175) 481 27 21 oder (0175) 505 82 13